logo

Hausgeburten

Zu Hause gebären ...

 

Die persönliche und individuelle Geburtsbegleitung stärkt die gebärende Frau und das Paar im Geburtsprozess. Die Frau kann für sich zuhause eine angenehme Atmosphäre schaffen und ihren Geburtsort individuell gestalten. Es gibt keine vorgeschriebenen Gebärpositionen und Verhaltensweisen. Die vertraute Umgebung schenkt ein Gefühl der Geborgenheit und nimmt Ängste. Die Geburt eines Kindes ist ein natürlicher Vorgang. Bei einem normalen Verlauf sind keine medizinischen Eingriffe oder Unterstützung durch Medikamente erforderlich.

Die Hebamme begleitet achtsam und gibt professionelle Hilfestellung. Das Neugeborene wird in Ruhe und Würde geboren.

 

 

 

 

Die ersten Stunden nach der Geburt zuhause ...

 

Diese Zeit ist etwas ganz Besonderes; nie sind Kind und Mutter so von Hormonen überflutet, so wach und offen und bereit, sich wahrzunehmen, sich ineinander zu verlieben, wie in diesen ersten gemeinsamen Stunden. Die Eltern gestalten dieses erste Kennen lernen in Ruhe und ungestört - auf eigene Art und Weise. Die Stunde des Geborenwerdens sollte für die Frau, das Paar und das Kind als etwas Einmaliges und Würdevolles erlebt werden.

 

 

 

 

Bei der Hausgeburt kennen sich Gebärende und Hebamme meist seit der frühen Schwangerschaft, was ein besonderes Vertrauensverhältnis ermöglicht. Vorraussetzung für eine Hausgeburt sind Gesundheit und ein normaler Schwangerschaftsverlauf. Hausgeburten begleite ich ab 3 Wochen vor dem Geburtstermin bis zur vollendeten 42. SSW. Bei der Geburt sind immer zwei Hebammen anwesend. Besteht während der Geburt mögliche Gefahr für Mutter oder Kind führt der Weg ins nächste Krankenhaus. Bei der Verlegung begleiten wir die Gebärende bis in die Klinik.

 

Jährlich erhobene Qualitätsberichte zu außerklinischen Geburten belegen den hohen Sicherheitsstandard. Bei Geburten außerhalb der Klinik kommt es seltener zu Interventionen in den Ablauf einer normalen Geburt. Dadurch sind ebenfalls seltener Geburtsverletzungen zu finden. Qualitätsberichte unter: www.quag.de

 

 

 

 

 

Es wird ein erstes Beratungsgespräch vereinbart, in dem Möglichkeiten und Grenzen der Hausgeburtshilfe aufgezeigt werden. Das Gespräch soll Klarheit schaffen, ob die Entscheidung für eine Geburt zuhause die richtige für die Frau/ das Paar ist. Ein Anamnesebogen wird aufgenommen, um medizinische Gründe auszuschließen, die gegen eine Hausgeburt sprechen. Die weitere Begleitung in der Schwangerschaft wird besprochen. Bitte nehmen Sie möglichst früh Kontakt mit Ihrer Hausgeburtshebamme auf.

 

Ab März 2017 biete ich wieder Hausgeburten an.

Ich betreue ausschließlich Frauen, die in Radolfzell und naher Umgebung wohnen.

Ich kooperiere mit meiner Hebammenkollegin Frederike Bohl; Hebammenpraxis in Allensbach.